Clare Island – Insel der Piratenkönigin

   napoleonic-01   photographsoncamera-026

Unsere wunderschöne kleine Insel liegt in Mitten der Clew Bay mit ihren 365 Inseln – für jeden Tag im Jahr eine. Möglicherweise haben Sie ja schon mal von dem  berühmtesten Sprössling dieser Insel gehört? Die Piratenkönigin Grace O’Malley, die im 16. Jahrhuntert ihr Unwesen trieb. Naja, Unwesen treiben ist vielleicht zu viel gesagt, schließlich war ihr Beruf zur damaligen Zeit durchaus angesehen, aber später mehr zu ihr. Unsere kleine Insel ist ca. 5 mal 3 Meilen groß und 3,5 Meilen von der Küste entfernt. Sie bietet raue Natur, verschiedenste Sehenswürdigkeiten und vor allem viele nette Menschen.

Was kann man auf Clare Island machen?

Auf der Insel gibt es viel zu erleben. Auf Grund ihrer ruhigen Lage bieten sich radeln und wandern an. Wen die Wassertemperatur nicht stört, kann am Strand, der mit einer blauen Flagge für seine hohe Wasserqualität ausgezeichnet ist, schwimmen gehen und möglicherweise auch die Sonne geniessen. Fisch- und Bootstouren sind buchbar. Ausserdem finden in der Hauptsaison eine Vielzahl von Festivals und Live Musik Veranstaltungen statt. Macalla Farm bietet Yoga-Ferien an. Und sollten Sie an der Webkunst intessiert sein, wollen einfach im an die Weberei angeschlossenen Kunsthandwerksladen stöbern oder einen Kurs in Weben belegen, dann ist Ballytoughey Loom der richtige Platz für Sie. Auch die Klippen am Nordende der Insel sind einen Ausflug wert, aber passen Sie bitte auf sich und ggf. Kinder auf, denn die Klippen fallen plötzlich stark ab. Sollten Sie sich für die Geschichte der Insel interessieren, schauen Sie doch im Heritage Centre in der Nähe des Piers vorbei. Weitere Informationen hierzu finden sie auf dieser Homepage unter den Kategorien „Events“ und „What to do“.

Geschichte der Insel / Historische Sehenswürdigkeiten

Die Besiedlung Clare Islands reicht bis in die Bronzezeit zurück. Daher finden sich verschiedenste Überbleibsel aus dieser Zeit überall auf der Insel verstreut. Zum Beispiel 53 sogenannte „fulachtaí fia”, deren Funktion bis heute rätselhaft ist. Außerdem können Sie ein megalithisches Grab erkunden, das nicht nur als Grabstätte genutzt wurde, sondern auch für heidnische Rituale von Bedeutung war. Desweiteren finden sich mehrerer Ringwallfestungen auf Clare Island. Die Vielzahl an Überbleibseln, die bis in die Bronzezeit zurückreichen, deutet darauf hin, dass die Insel kontinuierlich besiedelt war.

Neben den steinzeitlichen Relikten bietet Clare Island noch viele weitere Sehenswürdigkeiten. Insbesondere die Abbey aus dem 12. Jahrhundert ist von herausragender Bedeutung. In ihr finden sich mittelalterliche Wandmalereien, die in ganz Irland einzigartig sind. Nirgendwo sonst in Irland werden sie so gut erhaltene Wandmalereien finden. Die Malereien zeigen eine Vielzahl von christlichen Elementen, Szenen aus dem Alltagsleben sowie mythologische Gestalten. Ungewöhnlich ist, dass die Malereien aus zwei unterschiedlichen Phasen stammen. Den Grund dafür sehen Experten darin, dass die ersten Malereien von einem O’Malley Clan-Chef in Auftrag gegeben wurden. Als ein neuer Clan-Chef übernahm, wollte dieser wahrscheinlich die Abbey nach seinen Vorstellung umgestalten und seine Wohltätigkeit zeigen. Daher wurde ein neuer Satz Wandmalereien in Auftrag gegeben. Auch Kindern gefällt der Besuch in der Abbey meist sehr, weil sie oft deutlich mehr in den Wandmalereien erkennen als die Erwachsenen. (WIR MÖCHTEN SIE AN DIESER STELLE DARAUF HINWEISEN, DASS FOTOGRAFIEREN MIT BLITZ, ESSEN, TRINKEN UND DAS ANFASSEN DER WÄNDE IN DER ABBEY VERBOTEN IST. TIERE MÜSSEN ZUDEM DRAUSSEN BLEIBEN!)

Ein weiteres bedeutendes historisches Gebäude finden Sie direkt am Pier. Eine der Burgen des O’Malley Clans. Bei der Burg handelt es sich um ein traditionelles Tower House aus dem 16. Jahrhundert. Durch seine strategisch gute Lage, war es von großer Bedeutung für den Einzug von Zollgebühren in der Bay. Mitte der 1820er wurde das Gebäude in eine Polizeibaracke umgewandelt. Von besonderer Bedeutung ist die Burg aber vor allem wegen ihrer berühmten ehemaligen Besitzerin Grace O’Malley (auch bekannt als Granuaile oder die Piratenkönigin). Grace wurde auf Clare Island geboren (im Jahr 1530), verheiratet und wahrscheinlich hier beerdigt. Sie überlebte in einer absoluten Männerwelt und schaffte es ihre politische Position und ihren Einflussbereich auszubauen. Es wird ihr sogar nachgesagt bis zu Königin Elizabeth I. gesegelt zu sein um ihre Interessen zu vertreten. Auch ihr Liebesleben war durchaus spannend. Sie war zweimal verheiratet; beim zweiten Mal (wie es nach irischem Recht möglich war) für ein Jahr zur Probe. Nach dem Jahr entschied sie sich gegen den Ehemann Nr.2, behielt aber seine Burg. Es werden ihr außerdem so einige Affären nachgesagt.  Alles in allem war sie eine herausragende Persönlichkeit und ihrer Zeit weit voraus. Nicht nur auf Clare Island wird ihr daher gerne gedacht.

Der Napoleonische Wachturm am Westende der Insel geht auf den Anfang des 19. Jahrhunderts (ca. 1803-1815) zurück. Er war Teil einer ganzen Reihe von Türmen entlang der irischen Küste. Sie sollten dazu dienen eine mögliche französische Invasion früh zu erkennen und die Nachricht schnell entlang der Küste zu verbreiten.

An der Nordseite der Insel finden Sie nicht nur die Seeklippen, mit ihren wunderbaren Ausblicken, sondern auch den Leuchtturm. Das Lighthouse ist in Privatbesitz und daher der Öffentlichkeit nicht zugänglich. Doch auch von außen ist der Leuchtturm sehenswert. Erbaut wurde das Gebäude 1803 und musste 1816 nach einem Feuer neu errichtet werden. Seitdem wurden immer wieder Umbauten und Modernisierungsmaßnahmen vorgenommen. Außergewöhnlich an dem Lighthouse ist, dass es sich um den einzigen Leuchtturm in Irland handelt, der zwei Türme hat. Im Jahr 1965 stellte der Leuchtturm seinen Betrieb ein.

clare_island_abbey_inside   clare-island-beach

Anreise

Wollen Sie zu uns übersetzen, können Sie dies von Roonagh Pier in der Nähe von Louisburgh tun. Zwei Fähren fahren im Sommer regelmäßig zur Insel. Weiter Informationen dazu finden Sie auf den jeweiligen Firmenhomepages www.clareislandferry.com und www.omalleyferries.com, sowie auf dieser Homepage unter der Kategorie “Getting Here”.

 

Unterbringung

Auf Clare Island steht Ihnen eine Vielzahl von Übernachtungsmöglichkeiten zur  Verfügung. Von Campen auf dem am Community Centre gelegenen Platz (wir möchten Sie bitten dort und nicht wild zu campen!), B&Bs und einem Hostel bis hin zu Ferienwohnungen und Häusern. Sollten Sie nach einem ganz besonderen Ort suchen, dann ist vielleicht das Lighthouse der richtige Ort. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage in der Kategorie „Where to stay“

 

Verpflegung

In der Hauptsaison gibt es auf Clare Island viele Verpflegungsmöglichkeiten. Das Community Centre sowie die Sailor’s Bar bieten warme und kalte Küche an. Auch Anna’s Coffee Shop ist immer einen Besuch wert!  Manch einer sagt sogar, dort findet sich der weltbeste Schokoladenkuchen. Für Snacks, Eis, kalte Getränke, etc. bietet sich ein Stop in O’Malley’s Foodstore & Postoffice an. In der Nebensaison empfehlen wir Ihnen, sich die Brotzeit mitzubringen. Weiter Informationen finden Sie auf der Homepage in der Kategorie „Where to eat“

 

Fortbewegung auf der Insel

Die Insel ist gut fußläufig zu erkunden. Wanderwege sind ausgeschildert. Zudem finden Sie in der Nähe des Piers auch einen Fahrradverleih. Ein Taxi ist auch verfügbar und Inseltouren buchbar.

 

Kontakt

Telefon: +353 (0)98 26525

Email: cliaracdp@eircom.net

Das Büro ist Montag bis Freitags von 10 bis 17 Uhr besetzt